Der Bunker bei Google Earth: Hochbunker Westbahnhof Wilhelmshaven.kmz

Klicken Sie auf den oberen Verweis, wird eine temporäre Navigationsdatei auf Ihren Rechner heruntergeladen, welche Sie beim Schließen von Google Earth (es erscheint ein diesbezügliches Dialogfenster) oder auch während der Nutzung jederzeit wieder entfernen können, falls gewünscht.

Auf Ihrem Rechner muss das Programm Google Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Google Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern.

Der Bunker bei Virtual Earth: Hochbunker Westbahnhof Wilhelmshaven

Für erweiterte Funktionen bei der Bildbetrachtung sollte das Programm Virtual Earth installiert sein. Wenn Sie auf den oberen Verweis klicken, öffnet sich Virtual Earth automatisch und leitet Sie zum gewünschten Punkt. Dies kann einige Sekunden dauern. Klicken Sie auf der Windrose oben links im Fenster die verschiedenen Himmelsrichtungen an, um das jeweilige Objekt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

 

 
Größere Kartenansicht

Vielen Dank an Herrn Peter Raddatz für die Unterstützung und Bereitstellung von Bildmaterial für diese Rubrik!

Anklicken!

1945

2002

1978

1990

Erkennbar ist, dass der Bunker zu der Zeit grau abgesetzt angemalt war. Das konnte man selbst 2003 und später noch sehen:

2003

2004

Über den vier Eingangsbereichen war eine Hinweisschrift angebracht: "Befehlsstelle Kreisleiter Wilhelmshaven" und "Befehlsstelle des örtl. Luftschutzleiters". Vor den Eingängen standen bewaffnete Posten. Im Bunker befand sich die Luftschutzleitung / Befehlsstelle für den zivilen Luftschutz der Stadt. Der Sender (Sendemast) stand in Nähe zum Bunker am Westrand des Bahnhofsvorplatzes (davon ist momentan ziemlich sicher auszugehen, andere Hinweise besagen aber auch, dass er nördlich des Bunkers stand). Über diesen Sender wurden Luftlagemeldungen und Aufrufe verteilt auf das Stadtgebiet gesendet.

1958

1962

1971

Eingang Südost

Nach dem Krieg sollte der Bunker gesprengt werden. Da die Verluste für die Nachbarbebauung zu groß gewesen wären, wurde dieses Vorhaben fallen gelassen.

1961

1972

1973

1999

Innenaufnahmen des für den Zivilschutz hergerichteten Bunkers:

1999

 

2005

2006

2011

2012

2017

Inventar mittlerweile demontiert, Entlassung aus Katastrophenschutzbindung 2010-2011 / danach Veräußerung durch BIMA

Stand 03/12: Rückgabe an Bund / BIMA in erster Jahreshälfte 2012

Der Bunker steht zum Verkauf.

Stand 08.03.18: Der Bunker Westbahnhof wird durch eine Rostocker Auktionsfirma am Samstag, 10. März 2018 versteigert. Noch befindet er sich im Eigentum der BIMA. Mindestgebot ist 49000,- Euro. Siehe extern auch hier.

Stand 12.03.18: Der Bunker Westbahnhof ist am vergangenen Samstag in Rostock durch eine dort ansässige Auktionsfirma an einen Investor versteigert worden. Der Verkaufspreis betrug 56000,- Euro. Was genau mit dem Hochbunker geschehen wird, ist noch unklar. Siehe extern auch hier.

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.luftschutzbunker-wilhelmshaven.de